Faschings-Rabatt: Bis Rosenmontag Schnäppchen-Rechner bei Dell

Dieser Beiträg enthält Werbung*

Bis einschließlich Rosenmontag, 27. Februar 2006, bietet der Direktvermarkter Dell wieder seine legendären “Crazy Deals”. So ist ein Inspiron-Notebook mit zwei GByte RAM, Intel Core Duo Prozessor und 17-Zoll-Display für 1399 Euro zu haben. Den Gamer-PC XPS-600 gibt es gar mit 500 Euro Rabatt – allerdings ist er trotzdem kein Schnäppchen. Discountfan verrät Vor- und Nachteile der Angebote.

Bis einschließlich Rosenmontag, 27. Februar 2006, bietet der Direktvermarkter Dell wieder seine legendären “Crazy Deals”. So ist ein Inspiron-Notebook mit zwei GByte RAM, Intel Core Duo Prozessor und 17-Zoll-Display für 1399 Euro zu haben. Den Gamer-PC XPS-600 gibt es gar mit 500 Euro Rabatt – allerdings ist er trotzdem kein Schnäppchen. Discountfan verrät Vor- und Nachteile der Angebote.

Zum Angebot

Insgesamt bietet Dell bei seinen verrückten Faschings-Angeboten zwei PCs und zwei Notebooks mit Sonder-Rabatten. So ist das Einsteiger-Notebook Inspiron 1300- N03135b mit einem GByte RAM, 40 GByte Festplatte und DVD-Brenner sowie 15, 4-Zoll-Display für nur 549 Euro zu haben. Discountfans sollten allerdings beachten, dass hier keine Centrino-CPU, sondern nur ein Celeron-Prozessor verbaut ist.

Im oberen Segment bewegt sich das Inspiron 9400-N03946a: Der mobile Rechner kommt mit dem neuen Intel Core Duo Prozessor T2300, satten 2048 MByte RAM, 100 GByte Festplatte, 17-Zoll-Display und einem DVD-Brenner zum Gesamtpreis von 1399 Euro.

Den von der Stiftung-Warentest als “gut” bewerteten Dimension 5150-D03515c gibt es bis Rosenmontag mit dem Pentium4 Prozessor 630, einem GByte RAM, 250 GByte Festplatte und DVD-Brenner für 749 Euro. Wer mehr Geld auf der hohen Kante hat, kann sich den Gamer-PC XPS600-D03XP5 sichern. Allerdings ist dieser Rechner trotz des “Rabatts von 500 Euro” nicht unbedingt ein Schnäppchen: Er kommt nur mit dem Intel Pentium 4 Prozessor 640, also keiner Dual-Core-CPU. Mit dabei sind außerdem eine 160 GByte große Festplatte, ein GByte RAM und die Nvidia GeForce 6800. Ein DVD-Brenner fehlt dem Gerät. Dass es auch günstiger geht, beweist Dell selbst mit seinem derzeit angebotenen Anti-Lidl-PC.

Discountfan-Fazit: Insbesondere das Notebook mit zwei GByte RAM für 1399 Euro ist ein echtes Schnäppchen. Vom XPS sollte man dagegen eher die Finger lassen. Nachteil Dell: Der beworbene Preis gilt immer nur mit einem Jahr Garantie. Obendrein fallen teure Versandkosten an.

Die Vor- und Nachteile der derzeit angebotenen Discount-PCs hat Discountfan.de in einer übersichtlichen Vergleichstabelle zu den Schnäppchen-PCs vom Frühjahr 2006 zusammen gefasst. Hier lässt sich auf einen Blick erfassen, mit welchen Komponenten die einzelnen Desktops ausgestattet sind. Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort kein Schnäppchen mehr.




* Wir stellen unser Portal seit der Gründung 2002 kostenlos zur Verfügung. Hochwertiger redaktioneller Content muss aber finanziert werden. Aus diesem Grund enthalten einige Beiträge Werbelinks. Discountfan.de erhält also für den Fall, dass im Artikel erwähnte Produkte gekauft werden, eine Provision – für den Endkunden hat dies keine Auswirklung der Preis ändert sich nicht.
Die Berichterstattung seitens Discountfan.de erfolgt jedoch davon unabhängig, Werbeerlöse haben grundsätzlich keinen Einfluss auf unsere Beiträge.