Aldi-Notebook: MD 97000 ab 8. Februar im Norden für 1299 Euro

Dieser Beiträg enthält Werbung*

Nachdem bei Aldi-Süd ab kommenden Montag ein neuer Aldi-PC für 499 Euro zu haben ist, zieht der Norden nach: Dort gibt es ab Mittwoch, 8. Februar 2009 mit dem MD 97000 ein Discount-Notebook für 1299 Euro. Der neue Aldi-Laptop kommt mit 17-Zoll-Bildschirm, Centrino-CPU und einem GByte RAM.

Nachdem bei Aldi-Süd ab kommenden Montag ein neuer Aldi-PC für 499 Euro zu haben ist, zieht der Norden nach: Dort gibt es ab Mittwoch, 8. Februar 2009 mit dem MD 97000 ein Discount-Notebook für 1299 Euro. Der neue Aldi-Laptop kommt mit 17-Zoll-Bildschirm, Centrino-CPU und einem GByte RAM.

Zum Angebot

Die Ausstattung des neuen Aldi-Notebook MD 97000 vom Februar 2006 im Detail:

  • Intel Pentium M Prozessor 735A (1, 7 GHz, 400 MHz FSB)
  • 1024 MByte DDR2-RAM (beide Speicherbänke belegt)
  • 100 GByte SATA-Festplatte mit 5400 U/Min von Samsung
  • Nvidia Geforce Go 7300 Grafik mit Turbocache Technologie
  • Biometrie-Verschlüsselung Fingerabdruck-Sensor
  • Beleuchtetes Multifunktionstouchpad mit Schnellstarttasten
  • 8x Multi-Standard DVD-Brenner mit Dual Layer-Unterstützung
  • 17 Zoll WXGA-Display (Auflösung: 1440 x 900 Pixel)
  • DVB-T und Analog-TV-Karte
  • 54 Mbit/s Wireless LAN Intel PRO/Wireless 2200
  • Zusätzlicher Schacht für 2. SATA-Festplatte zur Erhöhung der Speicherkapazität
  • 4 in 1 Multikartenleser
  • einmal FireWire, dreimal USB 2.0
  • Microsoft Windows XP Home Edition SP2
  • Microsoft Works 8.5 und Entertainment Suite 2006
  • Medion Home Cinema
  • optische Notebook-USB-Sroll-Maus, DVB-T-Teleskop-Antenne
  • Fernbedienung, Tragetasche, Headset mit Mikrofon, DVI auf VGA-Adapter
  • 36 Monate Hersteller-Garantie
  • Preis: EUR 1299

Discountfan-Fazit: Vom vorherigen 17-Zoller MD 95500, das im vergangenen April für 1499 angeboten wurde, unterscheidet sich der neue Aldi-Bolide in einigen Details. Zunächst einmal fällt die Prozessornummer auf: Einen “Pentium M 735A” gibt es laut Intel eigentlich nicht – es handelt sich also um einen modifizierten 735. Dies wäre ein Rückschritt im Vergleich zum letzten 17-Zoller, wo der Pentium M 740 zum Einsatz kam. Dieser ist nicht nur minimal schneller, sondern auch mit einem höheren Front-Side-Bus ausgestattet: Er beträgt 533 MHz, beim 735 sind es nur 400 MHz. Sollte dies der Fall sein, bedeutet dies im Klartext: Das neue Aldi-Notebook arbeitet langsamer als sein Vorgänger vom April 2005.

Der RAM ist mit 1024 MByte zwar doppelt so groß wie beim letzten 17-Zoller – allerdings ist ein GByte RAM bei Discount-Notebooks heute schon die Regel – auch das letzte Aldi-Notebook vom Oktober kam bereits mit 1024 MByte RAM (und 15, 4-Zoll-Display). Zwar sind die Preise für RAM in den letzten Wochen wieder nach oben gegangen, dies dürfte aber einen Massen-Abnehmer wie Aldi wenig stören.

Mit der Grafik werden Gamer wenig Freude haben – obendrein zwackt sie sich auch noch Arbeitsspeicher vom ein GByte großem RAM ab. Immerhin kommt das Gerät mit DVI-Ausgang. Neu und sicher ein Highlight ist der zusätzliche Schacht für eine zweite SATA-Festplatte. Endlich wird einmal der Platz sinnvoll genutzt, denn ein voluminöses 17-Zoll-Notebook auch benötigt. Ein weiterer Vorteil: Aldi hat offenbar einen Nummernblock integriert – dies ist bei vielen 17-Zoll-Notebooks noch kein Standard.

Der als “Weltneuheit” beschriebene biometrische Fingerprint-Sensor war schon im Aldi-Notebook MD 96500 vom Oktober 2005 verbaut und schnitt in Fachtests nicht unbedingt überzeugend ab. Knackpunkt dürfte auch diesmal wieder das Display sein: Bei den letzten Aldi-Notebooks wurde das Spiegeln als zu störend empfunden.

In unserem Forum können Fragen und Kritk zum neuen Aldi-Notebook MD 9700 gepostet werden. Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort kein Schnäppchen mehr.




* Wir stellen unser Portal seit der Gründung 2002 kostenlos zur Verfügung. Hochwertiger redaktioneller Content muss aber finanziert werden. Aus diesem Grund enthalten einige Beiträge Werbelinks. Discountfan.de erhält also für den Fall, dass im Artikel erwähnte Produkte gekauft werden, eine Provision – für den Endkunden hat dies keine Auswirklung der Preis ändert sich nicht.
Die Berichterstattung seitens Discountfan.de erfolgt jedoch davon unabhängig, Werbeerlöse haben grundsätzlich keinen Einfluss auf unsere Beiträge.