Aldi-USA: Discount-PCs und Centrino-Notebooks

Dieser Beiträg enthält Werbung*

Go West – diese grobe Richtung müssen Discountfans einschlagen, wenn Sie in der kommenden Woche einen Aldi-PC oder ein Centrino-Notebook vom Kult-Discounter kaufen wollen. Bei Aldi-Amerika gibt es außerdem Drucker, TFTs, externe Festplatten und zahlreiche weitere Hardware. In Deutschland wird es noch einen Monat dauern, bis der neue Aldi-PC zu haben ist.

Go West – diese grobe Richtung müssen Discountfans einschlagen, wenn Sie in der kommenden Woche einen Aldi-PC oder ein Centrino-Notebook vom Kult-Discounter kaufen wollen. Bei Aldi-Amerika gibt es außerdem Drucker, TFTs, externe Festplatten und zahlreiche weitere Hardware. In Deutschland wird es noch einen Monat dauern, bis der neue Aldi-PC zu haben ist.

Zum Angebot

Unser Dank geht an Discountfan-Moderator Nomi, der die Produkte bereits zu nachtschlafener Zeit in unserem Forum vorgestellt hat. Dort sind auch Fragen und Anmerkungen zu den Aldi-Produkten willkommen.

Der Aldi-PC aus Amerika kostet 799 Dollar und kommt mit drei GHz schnellem Pentium4 von Intel, 512 MByte DDR-RRAM und 160 GByte Festplatte, DVD-Brenner, WLAN, TV-Karte, Schnurlos-Tastatur und Maus sowie zwei Firewire, und sechs USB 2.0-Anschlüssen. Außerdem ist ein 8in1-Cardreader mit dabei.

Als Software sind Windows XP Home Edition und Norton Antivirus 2004 installiert. Außerdem hat Aldi-USA die Works-Suite 2004 mit dazu gepackt. Die Garantie läuft nur zwölf Monate. Zum Vergleich: Bei Aldi-Deutschland gibt es stets drei Jahre. Alle Fakten und Details sind in einem PDF zum Aldi-PC USA zusammen gestellt.

Ein wahrer Leckerbissen ist das Centrino-Notebook von Aldi-USA: Für ebenfalls 799 Dollar (also derzeit knapp 630 Euro) gibt es einen mobilen Rechner mit 1, 5 GHz schnellem Chip samt WLAN IEEE 802.11 g/b, 40 GByte Festplatte und 256 MByte DDR-RAM, 15 Zoll-Display, DVD/CD-RW-Combo und Intel Integrated Extreme Graphics2.

An Anschlüssen stehen vier mal USB 2.0, sowie LAN, Modem, und zahlreiche andere zur Verfügung. Firewire fehlt allerdings. Als Betriebssystem ist Windows XP vorinstalliert, außerdem sind Works 7.0 und andere Pakete mit dabei. Alle Details hat Aldi in einem übersichtlichen PDF zum Aldi-Notebook USA zusammen gestellt.

Außerdem bei Aldi-Amerika im Angebot: Der Lexmark X1185 All in One für 69, 99 Dollar, ein 19 Zoll-TFT für 399, 99 und ein 17-Zoller für 279, 99 Dollar, eine externe Festplatte mit 200 GByte für 179, 99 Dollar sowie Sound-Syteme und Schnurlos-Sets.

Discountfan: Aldi hat in Amerika zahlreiche attraktive Hardware-Schnäppchen im Angebot. Allerdings läuft die Garantie nur jeweils ein Jahr, ein deutlicher Nachteil gegenüber den deutschen Aldi-Produkten. Spannend bleibt die Frage, wie der deutsche Aldi-PC aussehen wird. Mit unserem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie rechtzeitig über alle Gerüchte und Fakten zum Schnäppchen-PC des Kult-Discounters.




* Wir stellen unser Portal seit der Gründung 2002 kostenlos zur Verfügung. Hochwertiger redaktioneller Content muss aber finanziert werden. Aus diesem Grund enthalten einige Beiträge Werbelinks. Discountfan.de erhält also für den Fall, dass im Artikel erwähnte Produkte gekauft werden, eine Provision – für den Endkunden hat dies keine Auswirklung der Preis ändert sich nicht.
Die Berichterstattung seitens Discountfan.de erfolgt jedoch davon unabhängig, Werbeerlöse haben grundsätzlich keinen Einfluss auf unsere Beiträge.