C&A: Zehn Prozent Rabatt auf rabattierte Sale-Artikel

Dieser Beiträg enthält Werbung*

C&A: Zehn Prozent Rabatt auf rabattierte Sale-Artikel

Bei C&A startet das neue Jahr mit einer weiteren Rabattaktion: Ab heute und nur für zwei Wochen gibt es mit einem Gutschein zehn Prozent Rabatt auf bereits reduzierte Sale-Artikel.

Um die zehn Prozent Rabatt auf reduzierte Sale-Artikel zu erhalten, müssen Discountfans bei der Bestellung den

Gutschein-Code EXTRA10
(gültig bis 17.01.2022)

eingeben – das funktioniert ab einem Warenwert von 25 Euro. Die Preise beginnen im Sale bei 2,50 Euro, sodass man mit Gutschein 2,25 Euro zahlt. Vorteil der Aktion: Da bei C&A ein Gratis-Versand ab 19 Euro Warenwert greift, erhält man mit dem Gutschein die Lieferung auch frei Haus.

Kein Schnäppchen mehr verpassen mit unserem Daily Newsletter. Noch schneller geht es per Twitter, Facebook, per RSS-Feed oder Push-Nachrichten.




Kommentare

  • Es wird in dem Beitrag nicht klar, wie der Rabatt bei Abholung in einer Filiale funktioniert. Ich (und vermutlich viele andere Discountfans auch) kaufe zum Beispiel grundsätzlich keine Bekleidung online. Es ist zeitraubend, wenn im Newsletter (und in diesem Fall sogar im eigentlichen Beitrag) nicht sofort erkennbar ist, ob man etwas (auch) im Laden kaufen kann und wenn ja, wie. Man liest sich den Beitrag mehrmals durch, klickt bei großem Interesse vielleicht sogar zum Unternehmen und gibt irgendwann mit genervtem Kopfschütteln auf, wenn es unklar bleibt oder eben doch nur ein Online-Angebot ist.

  • Hallo Alexander,

    Die Aktion gilt rein online, deswegen haben wir ja auch den Punkt mit den Versandkosten erwähnt. Gegen eine Onlinebestellung spricht wenig – Retouren sind ja einfach möglich….

  • Hallo, Admin,

    wenn Versandkosten “erwähnt” sind, heißt das nicht, daß man etwas nicht auch im Laden abholen kann. Nochmal: Es ist zeitraubend, wenn im Newsletter (und in diesem Fall sogar im eigentlichen Beitrag) nicht sofort erkennbar ist, ob man etwas (auch) im Laden kaufen kann und wenn ja, wie. Was spräche denn dagegen, ein reines Online-Angebot als solches zu kennzeichnen? Zur Not würde sogar ein Piktogramm reichen.

    Gegen Online, zumal bei Kleidung, spricht eine Menge. Schon das Empfangen ist nicht “einfach möglich”, wenn der DHL-Mensch eine Karte in den Briefkasten wirft und man 5 km zur Post fahren muß (wie in meinem Fall nicht nur einmal passiert – und ich bin nicht in Hintertupflingen, sondern in Berlin). Zurücksenden heißt verpacken, zu Post oder Paketstation bringen – und immer mal wieder Probleme wegen nicht ankommender Ware.

    Mein Punkt war aber nicht online ja oder nein. Das soll jeder selbst entscheiden. Ich will nur auf den ersten Blick sehen, ob ein Angebot auch abholbar ist. Ist das so schwer?

  • Danke für die konstruktive Kritik – wir verstehen Ihren Standpunkt und werden das in der künftigen Berichterstattung mit aufgreifen! Ihnen einen schönen Tag!

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


* Wir stellen unser Portal seit der Gründung 2002 kostenlos zur Verfügung. Hochwertiger redaktioneller Content muss aber finanziert werden. Aus diesem Grund enthalten einige Beiträge Werbelinks. Discountfan.de erhält also für den Fall, dass im Artikel erwähnte Produkte gekauft werden, eine Provision – für den Endkunden hat dies keine Auswirklung der Preis ändert sich nicht.
Die Berichterstattung seitens Discountfan.de erfolgt jedoch davon unabhängig, Werbeerlöse haben grundsätzlich keinen Einfluss auf unsere Beiträge.