Achtung: Girokonto der ING-Diba wird ab Mai kostenpflichtig (für manche)

Dieser Beiträg enthält Werbung*

Achtung: Girokonto der ING-Diba wird ab Mai (für manche) kostenpflichtig

Erst sinkt der Tagesgeld-Zins auf nur noch 0,001 Prozent, jetzt wird auch noch das “kostenlose Girokonto für alle” abgeschafft: Gratis ist es nur noch für junge Kunden unter 28 sowie für jene mit einem Geldeingang ab 700 Euro. Wir haben uns nach Alternativen umgesehen.

Wie die ING-Diba am heutigen Donnerstag mitgeteilt hat, ist das Girokonto ab Mai 2020 nur dann kostenlos, “wenn darauf ein regelmäßiger Gehaltseingang von mindestens 700 Euro pro Monat eingeht”. Von der Regelung ausgenommen sind nur Kunden unter 28 Jahren sowie Kunden mit einem Basiskonto.

Nach aktuellem Stand bleibe das Girokonto damit für dreiviertel der Kunden kostenlos, so die Bank. Alle anderen werden ab Mai mit monatlich 4,90 Euro zur Kasse gebeten.

Discountfans müssen die Änderung nicht einfach hinnehmen – noch gibt es Alternativen, die ein Gratis-Girokonto ohne wenn und aber anbieten. Dies belegt auch unser Gratis-Vergleich von Girokonten: Gratis-Konten selbst bei 0 Euro Eingang pro Monat gibt es demnach unter anderem bei der Norisbank, comdirect und N26.

Die Spitzenposition hält nach wie vor die DKB: Hier ist nicht nur das Girokonto kostenlos, es gibt auch eine (wenn auch geringe) Verzinsung auf der Visacard und die Unterstützung von Apple Pay und Google Pay. Dank des automatisierten Kontowechselservice werden hier auf Wunsch Vertrags- und Zahlungspartner automatisch informiert, alte Daueraufträge gelöscht und neue Daueraufträge angelegt. Auch die Schließung des alten Kontos ist über den Service möglich.




Kommentare

  • Hallo. Die Bezeichnung “Gehaltseingang” ist etwas irreführend. Ich habe gerade bei der Diba angerufen, es reicht ein GELDeingang von 700 Euro, es muss kein Gehalt/Rente/Pension sein. Bei einem Geldeingang von 700 Euro oder mehr bleibt das Konto kostenfrei. Es wäre somit möglich, Geld per Dauerauftrag von einem anderen Konto regelmäßig umzubuchen

  • Dann sollte die ING-Diba ihre eigenen Pressemitteilungen besser lesen. Wir zitieren:

    “Das Girokonto bleibt auch 2020 Kernprodukt der ING Deutschland und kostenlos, wenn darauf ein regelmäßiger Gehaltseingang von mindestens 700 Euro pro Monat eingeht. Kunden unter 28 Jahren sowie Kunden mit einem Basiskonto sind von der Regelung ausgenommen. Nach aktuellem Stand bleibt das Girokonto damit für dreiviertel der Kunden bereits heute kostenlos. Wird keine der Bedingungen erfüllt, fallen ab Mai 2020 monatlich 4,90 Euro an.”

    https://www.ing.de/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/geschaeftsergebnis-2019/

    Da das voraussichtlich bald abgeändert wird (wenn die Bank ihren eigenen Fehler bemerkt), reichen wir auch einen Screenshot der Original-Pressemitteilung nach.
    https://www.discountfan.de/wp-content/uploads/2020/02/pressemitteilung-ing-diba.pdf

  • Das kann ich nur bestätigen. Nach dem mir zugegangenen Informationsschreiben der ING-Diba
    wird mehrfach von Gehaltseingang geschrieben.
    Somit wird es für mich einfach. Ich werde die Basketballerbank verlassen.

  • Hallo,

    Danke für die Ergänzung. Wichtig sind die ab 1. Mai geltenden AGB, nicht FAQ. Wie in der Pressemitteilung zu lesen, ist da von einem Gehaltseingang die Rede. Sobald die neuen AGB vorliegen, herrscht dann Klarheit.

  • zur DKB:

    Hier ist auch seit längerem das Konto nur noch kostenlos, wenn ein Geldeingang von mindestens 700€ verzeichnet wird. Die DKB ernennt einen dann zum “Aktivkunden”.
    Geldeingang ist wirklich irgendein Geldeingang; wir buchen per Dauerauftrag Geld hin und her..

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


* Wir stellen unser Portal seit der Gründung 2002 kostenlos zur Verfügung. Hochwertiger redaktioneller Content muss aber finanziert werden. Aus diesem Grund enthalten einige Beiträge Werbelinks. Discountfan.de erhält also für den Fall, dass im Artikel erwähnte Produkte gekauft werden, eine Provision – für den Endkunden hat dies keine Auswirklung der Preis ändert sich nicht.
Die Berichterstattung seitens Discountfan.de erfolgt jedoch davon unabhängig, Werbeerlöse haben grundsätzlich keinen Einfluss auf unsere Beiträge.