Penny: Web’n Walk-Stick fürs mobile Surfen zum Preis von 89 Euro

Dieser Beiträg enthält Werbung*

Zeitgleich mit dem Notebook Acer Aspire 2920Z hat Penny ab dem 30. Juni 2008 einen USB-Stick für das Surfen im Handynetz im Angebot. Den “Xtra Pack web’n walk Stick” gibt es zum Schnäppchenpreis von 89 Euro. Bei T-Mobile kostet das gleiche Paket zehn Euro mehr. Discountfan.de listet Vor- und Nachteile des Sticks auf.

Zeitgleich mit dem Notebook Acer Aspire 2920Z hat Penny ab dem 30. Juni 2008 einen USB-Stick für das Surfen im Handynetz im Angebot. Den “Xtra Pack web’n walk Stick” gibt es zum Schnäppchenpreis von 89 Euro. Bei T-Mobile kostet das gleiche Paket zehn Euro mehr. Discountfan.de listet Vor- und Nachteile des Sticks auf.

Zum Angebot

Geeignet ist der Web’n Walk-Stick vor allem für Gelegenheitssurfer: Diese können für pauschal 4, 95 Euro pro Tag ins Netz gehen.

Je nach Aufenthaltsort sind dabei Surf-Geschwindigkeiten von maximal 3, 6 MBit/s möglich.

Dieser Höchstwert wird in der Praxis jedoch kaum erreicht. In städtischen Gebieten kann man von zwei MBit ausgehen, was mit einem einfachen DSL-Anschluss vergleichbar ist.

Wie bei einer Prepaid-Karte fallen weder Grundgebühr, noch Mindestumsatz oder sonstige versteckte Kosten an. Positiv: Beim Kauf sind gleich zehn Euro Startguthaben enthalten, sodass ein zweitägiges Surfvergnügen im Preis inbegriffen ist.

Beachten sollte der Käufer jedoch zweierlei: Zum einen gilt der Aktionspreis von 4, 95 Euro pro Tag nur noch bis Ende August – danach werden täglich 7, 95 Euro fällig. Außerdem rechnet T-Mobile im Gegensatz zum Konkurrenten Vodafone wirklich nach Kalendertag ab: Wer also abends online geht, kann sein Guthaben nur wenige Stunden nutzen. Bei Vodafone hingegen gilt das Parkuhr-Prinzip: Wer sich einloggt und bezahlt, kann die nächsten 24 Stunden beliebig oft ins Netz gehen. Negativ fällt bei T-Mobile auch die Datendrosselung bei Überschreiten des Transferlimits auf. Da dieses jedoch bei einem GByte pro Tag liegt, dürften nur wenige Surfer von diesem Problem betroffen sein.

Zwar ist der bei Penny angebotene Stick nicht das neueste Modell von T-Mobile (dort gibt es schon Sticks mit einer Datenrate von bis zu 7, 2 MBit/s), allerdings überzeugt die Offerte durch ihr Preis-Leistungs-Verhältnis. Rechnet man das Guthaben von zehn Euro heraus, so erhält man den USB-Stick fürs Surfen via Handynetz schon für unter 80 Euro.

Wer öfters im Ausland surft, sollte hingegen lieber zum Konkurrenten Vodafone gehen: Dort ist die Nutzung der Prepaid-Karte (Vodafone Web Sessions) nahezu europaweit möglich, ein 24-Stunden-Zugang kostet pauschal 14, 95 Euro. In Deutschland sind fürs gleiche Zeitfenster wie bei T-Mobile 4, 95 Euro zu zahlen, allerdings gibt es bei Vodafone auch kürzere Zeitpakete: 30 Minuten kosten 1, 95 Euro, eine Stunde schlägt mit 2, 95 Euro zu Buche. Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort kein Schnäppchen mehr.




* Wir stellen unser Portal seit der Gründung 2002 kostenlos zur Verfügung. Hochwertiger redaktioneller Content muss aber finanziert werden. Aus diesem Grund enthalten einige Beiträge Werbelinks. Discountfan.de erhält also für den Fall, dass im Artikel erwähnte Produkte gekauft werden, eine Provision – für den Endkunden hat dies keine Auswirklung der Preis ändert sich nicht.
Die Berichterstattung seitens Discountfan.de erfolgt jedoch davon unabhängig, Werbeerlöse haben grundsätzlich keinen Einfluss auf unsere Beiträge.