Umrüsten MD 5000?

Hier sind Beiträge zu PCs und Notebooks der Discounter richtig
SusanAlien
Beiträge: 115
Registriert: 12.10.2007, 20:29
Kontaktdaten:

Umrüsten MD 5000?

Beitrag von SusanAlien » 12.10.2007, 20:46

@ll

Hallo, ich bin neu hier und habe mal eine Frage an die Aldi-Spezialisten unter euch:
ich habe einen MD 5000 SYS 1100.03, gekauft im November 2001. Demzufolge schon ein älteres Teil, welches aber (eigentlich) noch super funktioniert.
Habe allerdings eine neuere Grafikkarte mit 128 MB drin und natürlich auch (nach der langen Zeit), eine andere Festplatte. Desweiteren 764MB Arbeitsspeicher.
Nun fürchte ich, ist irgendwas am Motherboard nicht mehr in Ordnung.
Da ich mir aber keinen neuen PC kaufen möchte (wozu auch? ansonsten funktioniert er einwandfrei), würde ich gerne von euch wissen, ob es möglich ist, ein neues Motherboard und vielleicht auch einen neuen Prozessor - natürlich aufeinander abgestimmt - in diesen Rechner einbauen zu lassen?

Mein Mann meint, das danach alles nicht mehr rund läuft, da die Aldi-PC's hard- und softwaremässig (Recovery-CD?) so auf die eingebauten, mitgelieferten Teile abgestimmt sind, das so wichtige Komponenten wie CPU und Motherboard nicht ausgetauscht werden dürfen.
Könnt ihr das bestätigen? Oder kann ich umrüsten?
Ich bedanke mich im Voraus für eure Hilfe.

Gruß
SusanAlien



shamez23
Beiträge: 4231
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: Umrüsten MD 5000?

Beitrag von shamez23 » 12.10.2007, 22:28

Inderekt hat dein Göttergatte schon recht, aber das fängt schon bei der Grafikkarte an. Wenn du die Recovery CD verwendest und die spielt die Treiber für eine Nvidia Grafikkarte auf, du hast allerdings mittlerweile eine Grafikkarte von Radeon drin, dann ist das ungefähr so, als hättest du in deinem Auto den Benzinmotor gegen einen Diesel getauscht und im Tank ist immernoch Benzin. Natürlich kann man Windows auch von Hand aufspielen und die passenden Treiber, dann geht das schon, auch mit einem neuen Board.

Aber wo fängst du mit Aufrüsten an und wo hörst du auf? Reicht das Netzteil noch für einen stärkeren Prozessor und wie lang macht es überhaupt noch mit? Suchst du dir ein altes Board, auf dem du deinen alten Ram noch benutzen kannst, oder nimmst du eine neueres und kaufst gleich neuen Ram dazu? Sind die Laufwerke noch OK, oder brauchst du das auch bald neue?

Bei einem Rechner der so alt ist lohnt es sich meist nicht mehr, größere Investitionen zu tätigen. Möglich ist alles, aber es lohnt sich eben nicht mehr.

Ich würde dir folgendes raten: laß dir hier eine Zusammenstellung für einen neuen Rechner geben. Die alte Festplatte kannst du ja mitnehmen, Bildschirm, Tastatur, Maus und was du sonst noch an Peripheriegeräten hast auch.

Danach hast du ein sauberes und möglichst leises neues System und mußt dir keine Sorgen machen, ob nicht demnächst eine der aus dem alten Rechner mitgenommenen Komponenten den Geist auf gibt.

Oder vielleicht wär auch ein Notebook in der Preisklasse um die 500€ was für dich?

Markus



NOMINATOR
Beiträge: 20298
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: Umrüsten MD 5000?

Beitrag von NOMINATOR » 12.10.2007, 22:31

1. Ohne dem werten Herrn Gemahl auf die Füße treten zu wollen: manche Behauptungen sind schlichtweg falsch - mein Tipp für ihn ist, die Quelle, die ihm das zugeflüstert hat, ab sofort zu meiden. Einzig eine Aussage ist korrekt, nämlich die Tatsache, dass die Recovery von Medion (retten.exe o.ä.) nicht mehr funktioniert - da dieser Systemzustand aber ohnehin extrem veraltet ist, sollte man ihn vergessen, das System sauber neu aufsetzen mit der Windows CD und die passenden Treiber von der Medion-Homepage bzw. dem Hersteller einzelner Chips oder Komponenten laden.

So ist man auf dem aktuellsten Stand und kann sich danach eine eigene Rücksicherung vom System machen und bei Bedarf darauf zurückgreifen. Man darf auch nicht vergessen, dass schon durch den Austausch der Grafikkarte die Recovery von Medion eigentlich unbrauchbar wurde, denn, wenn sie von einem anderen Chip-Hersteller als dem ursprünglichen, stimmen die Treiber nicht mehr und wenn es dennoch derselbe Chiphersteller ist, kann die Grafikkarte mit dem alten Treiber nichts mehr anfangen. Wie man es also dreht und wendet: eine Rundumerneuerung auf Softwarebene ist ratsam.

2. Mal von allen anderen Feinheiten abgesehen, gibt es noch ein anderes Problem: Mainboards dieses alten Formats (Sockel 478) gibt es so gut wie nicht mehr und dann sind es auch nicht mehr die besten ihrer Spezies. Der einzige der als Vertreter auszumachen war: http://www.evendi.de/preisvergleich/11/ ... 8X-MX.html . Zudem kann es sein, dass durch einen Austausch weitere Anschlüsse an der Gehäusefront verloren gehen (ist aber generell so, egal, welches Board als Austausch kommen soll) und der Preis für Ersatz unverhältnismäßig hoch ausfallen würde.

3. Mein Vorschlag wäre dann, wenn schon, der Umstieg auf neue CPU und Mainboard, da du ohnehin schon den Großteil der Komponenten runderneuert hast. Problem: Durch das Gehäuse und seinen Formfaktor (µATX) ist die Auswahl der Boards sehr begrenzt, eines, das mit all deinen Komponenten auskommt, ist leider nicht vorhanden. Man müsste also entweder eine neue Grafikkarte oder neuen Speicher zusätzlich kaufen. Da würde sich dann eher ein neues Gehäuse (thermische Gesichtspunkte!) lohnen.

Du siehst: allemal nicht ganz einfach, man ist fast versucht, etwas komplett Neues aufzubauen. Ist aber auch eine Kostenfrage.


[url=http://www.discountfan.de/forumneu/profile.php?6,20][img]http://www.discountfan.de/artikel/uploads/SignaturNomi.gif[/img][/url]

__________________________________________

WICHTIG: [url=http://www.discountfan.de/forumneu/read.php?6,179405]Netzreset und Bugbeseitigung[/url]


[b]Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen ironischen Postings, die ich schreibe und allen Fehlinterpretationen, die aufgrund mangelhaften Verständnisses Dritter aufkommen können![/b]


shamez23
Beiträge: 4231
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: Umrüsten MD 5000?

Beitrag von shamez23 » 12.10.2007, 22:45

Edit:
Wir sind hier schon wild im Austausch/Neuaufbaufieber und die wichtigste Frage wurde noch gar nicht gestellt:
Was genau ist denn das Problem? Warum glaubst du das Board wäre hinüber wenn der Rechner doch (eigentlich) noch super läuft?

Das Problem mit dem Austausch des Mainboards und anderer "großer" Komponenten, die dein Mann evtl. meint/von denen er gehört hat, ist das Problem mit der Verbundelung von Hard und Software. Das mitgelieferte Betriebssystem und auch mitgelieferte Programme werden heute oft mit der Hardware gebunden. Wenn du nichts am System veränderst, kannst du die Software ganz einfach installieren. Änderst du zu viele Komponenten ab, dann denkt die Software du willst sie illegal zusätzlich auf einem anderen Rechner installieren und läßt eine Installation nur zu, wenn du die Sereinnummer eingibst und sie damit wieder freischaltest.
Ergibt in meinen Augen nicht viel Sinn, aber den Leuten wurde damit eine Zeit lang Angst gemacht.

Markus



SusanAlien
Beiträge: 115
Registriert: 12.10.2007, 20:29
Kontaktdaten:

Re: Umrüsten MD 5000?

Beitrag von SusanAlien » 12.10.2007, 23:33

@ shamez23

Das Problem ist, das vor ca. 4 Wo die Festplatte platt war und ich alles neu installieren mußte.
Danach lief der Rechner ca. 2 Wochen störungsfrei, dann fuhr er einmal wieder nicht mehr hoch.
Beim Starten lief ganz unten im Monitor so eine Art Ladelaufzeile, dann kam kurz der Windows XP Schirm und dann war es nur noch schwarz.
Seitdem zwar nicht mehr aufgetreten - aber ich mache mir schon Gedanken.

Desweiteren taucht das CD-Rom Laufwerk im Arbeitsplatz/Explorer nicht mehr auf - installiere ich es über die Hardwareerkennung, ist es da und funktioniert.
Mache ich den Rechner aus und starte ihn neu, ist es wieder weg. Im BIOS ist es drin. Finde ich alles auch nicht wirklich normal.

@ll
Das Problem ist nicht wirklich das Geld - nur fragt man sich halt, ob es keine überflüssige Ausgabe ist, wenn man einen neuen Rechner holt - da der Alte doch eigentlich noch gut ist.
Ich habe den MD8800 im Auge - sollte für meine Zwecke dreimal reichen - doch ich habe mich zu lange nicht mehr mit PC's beschäftigt, um wirklich sicher zu sein, dass das der richtige Rechner für mich ist.
Und da wurde mir dann halt gesagt, warum rüstest du nicht um? Hört sich alles so einfach an - doch an Netzteil und die RAM's habe ich nicht gedacht.
Und wenn die neuen Teile nicht in mein altes Gehäuse passen, dann macht das auch nicht wirklich Sinn.
Also dann doch den MD8800?

Gruß
SusanAlien

PS: meine Aldi-Windows XP Version ist aber doch eine OEM - die kriege ich auf keinen anderen Rechner, und eine andere XP-Version habe ich nicht.



NOMINATOR
Beiträge: 20298
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: Umrüsten MD 5000?

Beitrag von NOMINATOR » 12.10.2007, 23:56

SusanAlien schrieb:
-------------------------------------------------------
> @ shamez23
>
> Das Problem ist, das vor ca. 4 Wo die Festplatte
> platt war und ich alles neu installieren mußte.
> Danach lief der Rechner ca. 2 Wochen störungsfrei,
> dann fuhr er einmal wieder nicht mehr hoch.
> Beim Starten lief ganz unten im Monitor so eine
> Art Ladelaufzeile, dann kam kurz der Windows XP
> Schirm und dann war es nur noch schwarz.
> Seitdem zwar nicht mehr aufgetreten - aber ich
> mache mir schon Gedanken.
>
> Desweiteren taucht das CD-Rom Laufwerk im
> Arbeitsplatz/Explorer nicht mehr auf

... klingt nach der Schilderung ein wenig nach der Netzresetproblematik (siehe Forensuche); bitte den Rechner ab sofort nur noch DIREKT an einer Wandsteckdose betreiben. Wenn das Problem nicht mehr auftritt, sollte die Sache gegessen sein, wenn nicht, dann können wir ja weiter über mögliche Alternativen reden.

> Ich habe den MD8800 im Auge -

Wie "im Auge"? Hast du ein konkretes Angebot, oder was genau meinst du damit?

> Also dann doch den MD8800?

Nicht unbedingt. Wie sieht es denn bei dir mit einer Neuinstallation von Windows nebst nötigen Treibern aus? Hast du diesbezüglich schon Erfahrungen (mal von Medions Recovery-Programm abgesehen...) ?

>
> PS: meine Aldi-Windows XP Version ist aber doch
> eine OEM - die kriege ich auf keinen anderen
> Rechner, und eine andere XP-Version habe ich
> nicht.

Doch, das geht i.d.R. schon. Du wirst einfach am Telefon angeben müssen, dass du einen größeren Hardwarewechsel vorgenommen hast und dann geht das; effektiv darfst du das Windows aber nur auf einem Rechner nutzen, das ist die Voraussetzung!


[url=http://www.discountfan.de/forumneu/profile.php?6,20][img]http://www.discountfan.de/artikel/uploads/SignaturNomi.gif[/img][/url]

__________________________________________

WICHTIG: [url=http://www.discountfan.de/forumneu/read.php?6,179405]Netzreset und Bugbeseitigung[/url]


[b]Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen ironischen Postings, die ich schreibe und allen Fehlinterpretationen, die aufgrund mangelhaften Verständnisses Dritter aufkommen können![/b]

SusanAlien
Beiträge: 115
Registriert: 12.10.2007, 20:29
Kontaktdaten:

Re: Umrüsten MD 5000?

Beitrag von SusanAlien » 13.10.2007, 00:06

@Nominator

Mit "im Auge" meinte ich, das ich mir diesen unter den 1000000000 Angeboten, die es so gibt, herausgefiltert habe - würde ihn für 550 Euro kriegen als B-Ware und für 629 als A-Ware.

Installation ist kein Problem, habe ich mehrfach gemacht - mein Problem ist die Hardware :(
Hier was reinstecken und da was anklemmen - das ist nicht mein Ding ;(
Treiber sind vorhanden - externe Festplatte auch - ich war nur froh, als ich nach dem Festplattencrash endlich wieder alles soweit drauf hatte.
Habe momentan nicht wirklich Lust und auch die Zeit dazu, wieder alles neu zu machen.
Aber ich dachte halt, beim Umrüsten bleibt die Festplatte, wie sie ist und demzufolge brauche ich Dokumente, Spiele und Programme nicht wieder neu zu machen.
Aber anscheinend komme ich da in beiden Fällen nicht dran vorbei.

Gruß
SusanAlien

PS: in der Forensuche unter Netzreset konnte ich leider nichts finden ;(



shamez23
Beiträge: 4231
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: Umrüsten MD 5000?

Beitrag von shamez23 » 13.10.2007, 00:08

Dein Windows kannst du auch auf einem anderen Rechner installieren. Mußt sie dann nur freischalten und sie darf eben nur auf einem Rechner laufen.

Die Sache mit dem Laufwerk könnte genausogut am Laufwerk selbst liegen, oder am Kabel, oder bei der Installation hat was nicht gepasst. Wie hast du denn installiert, von Hand oder per Recovery? Chipsatztreiber als erstes installiert?

Also ich würde mir erstmal keine zu großen Sorgen machen. Wenn ich mir jedesmal wenn einer meiner Rechner nicht ganz erwartungsgemäß funktioniert hat nen neuen geholt hätte... .

Warum willst du dir wieder einen Medion holen? Wie du siehst, scheitert deine Aufrüstung schon am Gehäuse. Das Netzteil wär wohl die nächste Hürde.
Beim nächsten Medion wird das nicht besser.

Ein Betreibssystem hast du und die Restliche Software anscheinend auch.
Was spricht dagegen sich ein gutes System selbst zusammenzustellen? Dann kannst du wirklich das kaufen was du brauchst und willst und zahlst nicht für Dinge die du nicht brauchst bzw. mußt auf Dinge verzichten die du gerne hättest.

Markus




Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste