E7214 (MD 98410) Fn-Taste defekt?

Hier sind Beiträge zu PCs und Notebooks der Discounter richtig
bigwoelfi
Beiträge: 69
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

E7214 (MD 98410) Fn-Taste defekt?

Beitrag von bigwoelfi » 01.07.2016, 08:20

Hallo,

mit Fn + F6 soll man ja das Touchpad ein- und ausschalten können.
Da ich es fast nie benötigt habe, habe ich es irgendwann mal abgeschaltet, weil man in Foren grundsätzlich beim Schreiben in den Zeilen gesprungen ist aus Versehen.

Heute wollte ich das Touchpad mal einschalten - geht nicht mehr.
Kamera einschalten mit Fn + F9 geht ebenfalls nicht.
WLAN ein- und ausschalten geht ebenfalls nicht.

Fn + F3 für Monitorumschaltung würde funktionieren.
Der aktuelle Monitor wird kurzzeitig abgeschaltet und wieder eingeblendet.

Fn + F5 Stummschaltung funktioniert
Fn + Lauter, leiser, Helligkeit heller und dunkler funktioniert ebenfalls

Woran kann das liegen, das jetzt WLAN, Touchpad und Web-Cam sich nicht schalten lassen?

Zusätzlich:
Ich habe in letzter Zeit auch Schwierigkeiten mit meiner linken Umschalttaste.
Mal schaltet sie um, mal nicht. Um einen Großbuchstaben damit abzubilden, muss ich oft bis zu 5x nacheinander draufdrücken.
Ich habe die Kappe schon hochgenommen, darunter gereinigt und wieder draufgesetzt. Keine Änderung.

Ich nutze Windows 10 Pro 64-bit.

Gerade eben festgestellt, dass F2 im Startablauf für BIOS-Aufruf auch nicht mehr funktioniert.
Noch mal konkret die Frage: Wie bekommt man genau die Tastatur ausgebaut?


Gruß, Wolfgang

bigwoelfi
Beiträge: 69
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: E7214 (MD 98410) Fn-Taste defekt?

Beitrag von bigwoelfi » 01.07.2016, 17:08

Was meint Ihr, soll ich mal lieber ne neue Tastatur kaufen?
bei ipc-computer.de für 62€ + 3,95€ Versand.

Ich habe jetzt mal 2 Videos bei Youtube angeschaut.
Wechsel scheint ja simpel zu sein, viel einfacher als bei meinem Uralt-Notebook, wo ein Haufen Gedöns abgebaut werden musste, um dran zu kommen.
Hier ist die Tastatur lediglich unter ein paar Haltenasen herauszudrücken.

Wie man die reinigen könnte, dazu habe ich bisher gar nichts gefunden.
Mit einfach nur Tastenkappe hoch, sauber machen und wieder drauf, ist es ja offenbar nicht getan.
Das Problem liegt schon irgendwie darunter, denke ich.

Hat niemand einen Rat für mich?


Gruß, Wolfgang

bigwoelfi
Beiträge: 69
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: E7214 (MD 98410) Fn-Taste defekt?

Beitrag von bigwoelfi » 02.07.2016, 07:09

Zum Sachstand (weil es vielleicht mal anderen helfen könnte):

Es ist mir jetzt, nach mehreren Anläufen, gelungen, die Tastatur auszubauen.

Feststellung: Die Metallbügel, für Gegendruck auf die Tastatur von unten offenbar, lagen auf der rechten Seite und im oberen Bereich direkt auf dem Metall unter der Tastatur auf. Die habe ich wieder etwas hochgebogen zunächst.

Das Flachbandkabel für Strom habe ich gelöst und wieder dran gesteckt.

Nach Einschalten und Neustart des Notebooks war die vorher permanent rot leuchtende Kontrollleuchte für das TouchPad aus.
Das Touchpad war jetzt aktiviert und funktionierte wieder.
Es lässt sich nur noch per Software aktivieren oder deaktivieren.
Aber immerhin - das ging vorher ja auch nicht.

Es funktionieren weiterhin nicht:
- F2 beim Start für BIOS
- Fn + F2 für Energiesparen
- Fn + F4 für Hintergrundbeleuchtung
- Fn + F6 für Touchpad.
- Fn + F7 für WlAN
- Fn + F9 für WebCam.

Was soll ich jetzt davon halten?
Doch neue Tastatur?
Mein Problem mit der linken Umschalttaste hat sich nicht von selbst erledigt.
Wo kann man dafür nachbessern? Hat offenbar etwas mit dem Andruck zu tun.Wenn ich stärker als normal drauf drücke, dann funktioniert sie.

Oder ist es ein Treiberproblem eventuell, dass die Fn-taste nicht alle Funktionen bedient unter Windows 10?
Noch niemand solch ein Problem gehabt, eventuell auch mit einem anderen Medion-Notebook?


Gruß, Wolfgang

shamez23
Beiträge: 4226
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: E7214 (MD 98410) Fn-Taste defekt?

Beitrag von shamez23 » 04.07.2016, 00:36

Ich würde eher auf Treiberprobleme tippen, als es auf einen Hardwaredefekt zu schieben.
Wenn nicht gerade ein Wasserschaden die Ursache ist, fällt mir eigentlich nichts ein, was außer fehlenden Treibern dafür sorgen könnte, dass bestimmte, selten genutzte Tasten nicht funktionieren.
Es gab ein Betriebssystemupdate in der Zwischenzeit. Vermutlich liegt es daran. Schau mal bei Medion nach den aktuellsten Treibern, die es für dieses Notebook gibt und spiel die alle ein. Auch dann, wenn die installierten Treiber neuer sind bzw. gleich wie die, die es bei Medion gibt. Einfach um sicher zu stellen, dass sie alle installiert sind.Wenn das nicht hilft und du die Möglichkeit hast, würde ich vor weiteren Bastelarbeiten und vorallem vor dem Kauf einer neuen Tastatur doch mal versuchen den Auslieferungszustand wieder herzustellen. Das ist generell die Vorgehensweise bei Medion, wenn du den Service bemühen würdest. Ich halte eigentlich nicht so viel davon, aber in dem Fall wird es sonst schwer die Software auszuschließen. Wenn die Probleme im Auslieferungszustand weiter bestehen, liegt es doch an der Hardware.

Markus



bigwoelfi
Beiträge: 69
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: E7214 (MD 98410) Fn-Taste defekt?

Beitrag von bigwoelfi » 04.07.2016, 08:21

Hallo Markus,
shamez23 hat geschrieben:Ich würde eher auf Treiberprobleme tippen, als es auf einen Hardwaredefekt zu schieben.
Das mit den Doppelfunktionen über die Fn-Taste sehe ich auch als Treiberproblem.
Das erklärt aber nicht die schlechte Funktionalität meiner linken Umschalt-Taste, die mir echt zu schaffen macht in letzter Zeit.
Und deshalb habe ich mir jetzt eine neue Tastatur zunächst mal doch bestellt.
Es gab ein Betriebssystemupdate in der Zwischenzeit. Vermutlich liegt es daran.
Es gab zwei Betriebssystem-Updates.

Einmal von Windows 7 auf Windows 8 Pro, mit Update anschließend auf Windows 8.1 Pro und dieses dann mit anschließender Clean-Installation, so dass von der MEDION-Originalinstallation nichts mehr da war.
Danach hatte zunächst alles so weit funktioniert auch.

Im letzten Jahr kam dann das kostenlose Upgrade auf Windows 10 Pro, aus Windows 8.1 Pro heraus.
Wie schon geschrieben, weiß ich nicht mehr genau, seit wann die Fn-Tastenfunktion für bestimmte Optionen ausgefallen ist.
Wenn ich bei Microsoft in der Answer-Foren das richtig verstanden habe, hängt es mit einem Update von Windows 10 Pro zusammen, nicht mit dem Upgrade selbst.

Schau mal bei Medion nach den aktuellsten Treibern, die es für dieses Notebook gibt und spiel die alle ein. Auch dann, wenn die installierten Treiber neuer sind bzw. gleich wie die, die es bei Medion gibt. Einfach um sicher zu stellen, dass sie alle installiert sind.
Welcher von den angebotenen wäre denn für die Tastaturtreiber zuständig?
... doch mal versuchen den Auslieferungszustand wieder herzustellen. Das ist generell die Vorgehensweise bei Medion, wenn du den Service bemühen würdest.
Das ist genau das, was ich nicht machen werde.
Auch, wenn ich das Notebook mit Win7 als OS erworben habe, so ist es dennoch mein Eigentum und da muss ich als OS installieren können (und dürfen), was ich nutzen möchte.

Diese Praxis von MEDION ist mir bekannt und sie ist als verwerflich und Kunden feindlich zu bewerten.
Damit macht uns MEDION ja zu ewig Gestrigen, wenn ich das mal so ausdrücken darf.
Und die Arbeit ist völlig umsonst, wenn man, wie ich, anschließend wieder Windows 10 Pro nutzen möchte.

Warum ist das eigentlich so, dass MEDION uns die Teilnahme an der Entwicklung durch Nichtweiterentwicklung entsprechender Treiber für Nachfolge-OS verweigert?

Beispiel Garfikkarte:
Man kann nicht mal beim Hersteller aktuelle Treiber nachordern. Selbst das wird durch den Einsatz von ganz speziell für MEDION angepasste Treiber verweigert und auf MEDION verwiesen.
Den Grafiktreiber hat offenbar Microsoft selbst inzwischen nachgebessert, so dass die anfänglichen Schwierigkeiten beseitigt sind.

Und so ist das bei fasst allen Geräten, die verbaut sind.
Ich denke, dass dies mein letzter MEDION-Rechner ist.
Dann habe ich die 100 oder 200€ auch noch übrig, um mir was Ordentliches zu kaufen beim nächsten Mal.

Solch eine Kundenvera... brauche ich in Zukunft nicht wieder.
Der so viel gerühmte Service entpuppt sich am Ende nämlich leider wieder einmal als gar kein Service, wenn man nicht in die Steinzeit zurück möchte.


Gruß, Wolfgang

shamez23
Beiträge: 4226
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: E7214 (MD 98410) Fn-Taste defekt?

Beitrag von shamez23 » 04.07.2016, 23:17

Welcher von den angebotenen wäre denn für die Tastaturtreiber zuständig?Welcher von den angebotenen wäre denn für die Tastaturtreiber zuständig?
Läßt sich nicht mit Sicherheit sagen. Deshalb hätte ich einfach alle nochmal installiert.
Sollte das Problem durch die Installation eines neueren Treibers kommen, den Windows durch die automatischen Updates installiert hat, der aber nicht 100% kompatibel ist, wird das Problem, wenn man etwas Glück hat, zumindest kurzzeitig behoben.
Die Tastatur könnte einen eigenen Treiber haben, oder die Funktionen sind in einem der anderen Treiber beinhaltet. Die Pakete haben zwar eigene Namen die auf die jeweilige Funktion schließen lassen, aber was bei der Ausführung eines solchen Paketes alles installiert wird kann wohl nur der sagen, der das Paket zusammengestellt hat. Die Funktion für die Bildschirmhelligkeit könnte beispielsweise in den Grafiktreiber integriert sein. Könnte aber auch ein ganzes Paket sein, dass beispielsweise mit der Installation des Chipsatztreiberpaketes mitinstalliert wird.

Das Problem bei Notebooks und zumindest teilweise auch bei Fertig PCs ist, dass die Hersteller für ihre Rechner Großbestellungen bei den Herstellern der Komponenten aufgeben und so oft für sie günstige Deals aushandeln können. Ist die Stückzahl hoch genug, kann man natürlich auch Veränderungen an der Hardware aushandeln. Das kann aus Kostengründen sein, indem man bestimmte Eigenschaften weg läßt, kann aber auch sein, dass man Eigenschaften hinzufügt, um sich von der Konkurrenz abzuheben.
Medion hatte zum Beispiel schon PCs mit Grafikkarten die einen TV Empfänger integriert hatten. So eine Karte ist dann Größer und passt nicht mehr auf jedes beliebige Board und in jedes Gehäuse und braucht natürlich spezielle Treiber, auch wenn der eigentliche Grafikchipsatz ein Chipsatz ist, den man auch in anderen, normalen Grafikkarten findet.
Bei Notebooks ist das nochmal extremer, weil hier noch weniger Komponenten einfach aus dem Regal kommen, sondern vieles speziell für das jeweilige Gerät produziert wird.
Je kompakter ein Gerät ist, desto spezieller sind die Einzelteile.

Doch selbst bei einem selbst zusammengestellten PC, mit weit verbreiteten Standardkomponenten, von bekannten Herstellern, hat man nicht ewig Treibersupport. So ein Support kostet Geld und je länger eine Hardware unterstützt wird, desto weniger Grund hat ein Kunde sich ein neues Produkt zu kaufen.
Natürlich kann man die Kundschaft auch durch zu kurze Supportzeit verlieren, aber zu lang darf sie eben auch nicht sein. Es wird ein Mittelweg gewählt. Manche sind von daher nie davon betroffen, dass der Support bei einem ihrer Produkte eingestellt wird, weil sie jeweils schon vorher auf neuere Geräte umgestiegen sind, andere trifft es hingegen dauernd, weil sie ihre Geräte wesentlich länger benutzen, bevor sie sie durch etwas Neueres ersetzen. Wir gehören wohl zu der zweiten Gruppe.
Medion ist da aber wie alle anderen. Mein Apple Macbook bekommt schon lang keine Treiberupdates mehr, obwohl es noch einwandfrei funktioniert. Gut, irgendwann sind die Treiber auch ausgereift, und wirkliche Verbesserungen gibt es nicht mehr. Hat mich also nicht weiter gestört. Irgendwann wurde dann der Support neuerer Betriebssysteme nicht mehr unterstützt. Ein Update ist schlichtweg nicht möglich. Hat mir auch nicht viel ausgemacht, weil die letzte, funktionierende Version für mich ausreicht. Als dann aber einige Zeit später auch noch die Sicherheitsupdates für dieses Gerät beendet wurden, wurde es langsam eng. Ging dann noch eine Zeit, weil ich einfach Software verwendet habe, die eigene Updates bekam, hauptsächlich der Browser, aber auch die Anbieter dieser Software haben mittlerweile den Support eingestellt. Da musste ich dann in den sauren Apfel beißen und mir einen neuen Rechner kaufen.
Sicher gibt es Anbieter die etwas länger Support bieten, wie andere, aber so wirklich viel länger ist das eben auch nicht.
Das ist genau das, was ich nicht machen werde.
Auch, wenn ich das Notebook mit Win7 als OS erworben habe, so ist es dennoch mein Eigentum und da muss ich als OS installieren können (und dürfen), was ich nutzen möchte.
Ich rate nach Möglichkeit auch nicht dazu, aber in manchen Fällen geht es schneller den Auslieferungszustand wieder herzustellen, als nach dem Fehler zu suchen. Vorallem wenn man nichtmal weiß, ob es an der Software liegt und wenn ja, an welchem Teil von ihr, man aber auch nicht sicher von einem Hardwaredefekt ausgehen kann. Kommt dann noch ein Betriebssystemupdate ins Spiel wird es kompliziert. Man kann Tage damit zubringen zu versuchen so ein Problem zu lösen und schafft es am Ende vielleicht trotz aller Bemühungen nicht. Ein Hersteller kann es sich schlichtweg nicht leisten sich so lange mit einem einzelnen Problem zu beschäftigen. Vorallem weil sie ja überhaupt nicht wissen, was der Kunde alles verändert hat. Von daher kann ich schon verstehen, warum sie darauf bestehen, dass man den Auslieferungszustand herstellt. Denn in dem Zustand muss der Rechner funktionieren. Erst wenn der Rechner dann immernoch nicht richtig funktioniert, wird es für den Hersteller zum Servicefall. Und auch bei der privaten Fehlersuche ist es zwar ein ärgerlicher Aufwand, aber oft der beste Weg. Sich von einem funktionierenden Zustand nach vorne zu bewegen, bis das Problem auftritt ist ein sicherer Weg die Ursache zu finden. Rückwärts hingegen bringt nur selten ein positives Ergebnis.
Wenn man sowieso mit Sicherungsabbildern des System arbeitet, was dringend zu empfehlen ist, ist der Aufwand nichtmal so groß. Man sichert den Rechner nochmal komplett und installiert dann neu, oder spielt eine Sicherung der Ursprünglichen Systems ein was nochmal wesentlich schneller geht.
Der Aufwand den man durch die Datensicherung vorher hatte macht sich früher oder später immer bezahlt.

Soweit ich weiß bietet Medion allgemein nur Support für das Betriebssystem mit dem der Rechner ausgeliefert wurde. Und damit stehen sie nicht allein.
Sicher, der Rechner gehört dir, aber du kaufst damit nicht gleichzeitig einen lebenslangen, uneingeschränkten Support, auch nicht was die Treiber angeht. Wenn du passende Treiber findest, kannst du jedes beliebige Betriebssystem installieren. Deine Sache, aber wenn der Rechner damit nicht zufriedenstellend läuft, dann geht das den Hersteller nichts an. Es ist schon schwer genug den Rechner mit einem Betriebssystem sauber zum laufen zu bekommen. Wenn sie jetzt auch noch jedes Betriebssystem(update) unterstützen müssten, wären alle Hersteller schon längst bankrott.

Das war auch noch nie anders. Rechner kamen ohne Betriebssystem und man musste sich von den Treibern angefangen um alles selbst kümmern, sie gar selbst schreiben. Manche Hersteller fingen dann an es für den Kunden leichter zu machen und ihre Systeme kamen mit einem eigenen Betriebssystem, wie bei Amiga, Commodore, Apple und später auch Anderen, aber damals wie heute ist das sozusagen eine freiwillige Leistung und es liegt am Hersteller wie weit er die Unterstützung treibt. Du kaufst den Rechner, er gehört dir. Genauso wie das Betriebssystem was dabei war. Auch dafür hast du gezahlt. Der Hersteller garantiert auch, dass der Rechner, so wie sie ihn dir verkauft haben funktioniert, aber mehr auch nicht. Alles was danach an Veränderungen kommt ist nicht mehr ihr Problem. Wenn sie trotzdem weitere Unterstützung bieten, dann freiwillig. Oder nenne es Kundenservice. Da gibt es sicher Hersteller die mehr oder weniger Wert auf diesen Kundenservice legen und du kannst dir einen suchen, der da besser ist wie Medion, aber die Suche wird nicht einfach werden. Ich sag das nicht, weil ich Medion so toll finde. Ich hab mir einmal ein Notebook von denen gekauft und hab nicht vor es nochmal zu tun, aber meine Erfahrung sagt mir, dass Medion bei weitem nicht zu den Schlechtesten gehört.

Nicht gerade eine zufriedenstellende Antwort, wenn man ein Problem hat, aber Erwartung und Realität sind in diesem Fall leider weiter voneinander entfernt als man es sich wünschen würde.

Markus



bigwoelfi
Beiträge: 69
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: E7214 (MD 98410) Fn-Taste defekt?

Beitrag von bigwoelfi » 06.07.2016, 08:13

Hallo Markus,

ich habe jetzt mal diesen Hotkey-Treiber installiert, da für Windows 8.
Dann habe ich diesen LaunchManager installiert.

Das sind zwar Treiber für andere Notebook-Reihen, jedoch alle für Windows 8 und 8.1 x64.

Seltsamerweise funktioniert damit aber dann das aktivieren/deaktivieren der Kamera mit Fn+F9 sowie WLAN über Fn+F7.

Dass diese Treiber funktionieren, hängt evtl. damit zusammen, dass ich ja vor dem Upgrade auf Windows 10 Pro bereits eine CleanInstallation von Windows 8.1 Pro gehabt habe und die Treiber für Windows 7 auf meinem Notebook eh keine Rolle mehr gespielt haben.
Für die anschließende Cleaninstallation von Windows 10 Pro lädt man sich ja ein Creation-Tool von Microsoft, mit dessen Hilfe dann die Installation ja vermutlich aus den Dateien, die sich auf dem Rechner nach dem Upgrade befinden, incl. zu diesem Zeitpunkt vorhandener Treiber, erstellt und gespeichert wird.
Und dort sind dann eben auch bei mir die ganzen Windows 8.1 x64 - Treiber enthalten gewesen.

Einzig das aktivieren/deaktivieren des TouchPad funktioniert weiter nicht über Tastatur.
Als Touchpad-Treiber nutze ich zurzeit jetzt den originalen von Synaptics, der für Windows 10 auf Synapticcs.com bereitgestellt wird und schalte das Touchpad bei Bedarf weiter per "Mauseigenschaften" - Icon im Systray um.

Das hat sogar einen Vorteil so. Beim Start des Noetbooks ist das Touchpad aktiv und wird nach der Benutzeranmeldung erst deaktiviert.


Gruß, Wolfgang

shamez23
Beiträge: 4226
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: E7214 (MD 98410) Fn-Taste defekt?

Beitrag von shamez23 » 06.07.2016, 16:54

Für dein Modell gibt es diese Treiber nicht? Können auch Treiber für Win7 sein, Windows 10 ist nach meiner Erfahrung nicht sehr wählerisch und gerade bei solch einfachen Treibern kommt es nicht so sehr darauf an, dass sie optimal angepasst sind.

Ich hab mir bei meinem Rechner das Windows 10 Installationsmedium auch mit dem Creation-Tool erstellt, meine mich aber zu erinnern, dass dafür nicht das installierte Windows verwendet wurde. Bei mir wurde Windows 10 über das Tool komplett von den Microsoft Servern geladen. Das war bei der Installation auf meinem neuen Rechner und ist noch nicht so lang her. Auf meinem Macbook hab ich Win10 schon länger und da ging das noch nicht. Da wurde das Installationsmedium über die Win7 ISO die ich hatte und ein Updatepaket erstellt. Weiß aber nicht mehr, ob ich dafür auch das Creation-Tool verwendet hab, oder was anderes. Jedenfalls war bei beiden Vorgehensweisen nichts mit vorhandenen Treibern, sondern komplett unabhängig.

Der Touchpad Treiber von Synaptics ist vermutlich neuer als der von Medion, aber falls du die Sondertaste nicht zum Laufen bekommst, würde ich trotzdem mal versuchen den original Touchpadtreiber zu installieren. Vielleicht bringt es was. Den neueren Treiber kannst du ja jederzeit wieder bei Synaptics holen und installieren.
Ich gehe aber eher davon aus, dass die original Hotkey Treiber oder was es für dein Modell in dem Bereich gibt, die Lösung bringen.

Markus



bigwoelfi
Beiträge: 69
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: E7214 (MD 98410) Fn-Taste defekt?

Beitrag von bigwoelfi » 06.07.2016, 17:04

Hi Markus,

Ich habe vorher die originalen Treiber für mein Gerät gedownloadet und installiert, aber nur die zutreffenden, nicht alle und auch nicht auf Auslieferzustand zurück gesetzt.
Die originalen Treiben aktivieren die betroffenen Tasten nicht.
Die nicht zum Notebook gehörenden Treiber funktionieren aber offenbar.

Wenn das Creation-Tool für eine Cleaninstall von Windows 10 nicht die vorhandenen Treiber mit einbinden würde, bräuchte man doch wohl solch ein Tool gar nicht, denke ich.
Dann würde es ja sicher eine von Microsoft direkt zu ladende ISO auch tun, genau wie bei anderen OS vorher auch.


Gruß, Wolfgang

shamez23
Beiträge: 4226
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: E7214 (MD 98410) Fn-Taste defekt?

Beitrag von shamez23 » 06.07.2016, 23:40

Die grundlegenden Treiber bringt Windows von Haus aus mit. So wie ich das Creation Tool verstehe dient es lediglich dazu aus einer ISO Datei ein bootbares Installationsmedium (CD, DVD oder USB Stick) zu machen.
Das man damit auch ein zugeschnittenes Installationsmedium mit spezifischen Treibern machen kann, wäre mir nicht bekannt.

Warum die Sondertasten bei dir nicht alle funktionieren ist mir ein Rätsel. Mal schauen, ob sich etwas mit der Austauschtastatur ändert.

Markus



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste