MD8386 mit Linux w/Grafikkarte

Hier sind Beiträge zu PCs und Notebooks der Discounter richtig
anilu
Beiträge: 16
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

MD8386 mit Linux w/Grafikkarte

Beitrag von anilu » 27.12.2005, 01:24

Hallo,

ich möchte meinen MD 8386 mit Linux laufen lassen.
Klappt alles soweit ganz gut, nur die Auflösung lässt sich nicht höher als 1152x864 einstellen.
Im Chat von kanotix wurde mir gesagt, das das an den ATI Treibern für Linux läge und man das nicht ändern kann (schlechter Linux Support von ATI).
So, bei meinem CRT ist das ja wurscht, aber ich möchte demnächst einen 19 Zoll TFT kaufen, der ja eigentlich die Auflösung 1280x1024 hat, das wird wohl optisch nicht sehr schön aussehen, wenn interpoliert wird, nehme ich an, oder??
Jetzt würde ich evtl. die x740 ATI Karte mit einer gleich- oder eher höherwertigeren nvidia GraKa ersetzen. Nun ist meine Frage:
Welche Grafikkarte könnt Ihr mir empfehlen und:
Lässt sich das in dem kleinen Gehäuse mit dem vorhandenen Netzteil realisieren und wenn ich doch das Netzteil mit austauschen müsste, welches passt und ist empfehlenswert?

Vielen Dank für Eure Infos
anilu



NOMINATOR
Beiträge: 20298
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: MD8386 mit Linux w/Grafikkarte

Beitrag von NOMINATOR » 27.12.2005, 02:08

Die Frage ist im Prinzip schon mehrfach im Forum beantwortet worden nur mit anderem Kontext... hier nochmal ein Abspann dessen, was man wissen sollte:

1. Die Netzteile, die in MD8xxx-er Rechnern verbaut wurden sind recht suspekt, von daher empfehlen wir zur Sicherheit immer den Tausch desselbigen bei einer größeren Aufrüstung. Ein LC Power Silent in der Revision 2 oder ein LC Power Giant ist hier die beste Wahl, wobei das Giant wiederum schwer in das Gehäuse passen wird, wenn es aber drinnen wäre, dann könnte man sich sogar einer günstigeren Thermik erfreuen, die man gerade bei leistungsfähigeren GPUs braucht!

2. Als gleichwertiger Ersatz kämen 6600GT oder 6800 in Frage; wenn du mehr Dampf willst, dann setzt du auf 6800GT oder 6800GS (Preis-Leistungs-Tipp). Höhere Stufen wären unverhältnismäßig teuer und würden auch eine Abwärme verusachen, die ich in diesem Gehäuse nicht unbedingt haben wollte, selbst mit LC Power Netzteil nicht! Zu beachten ist natürlich auch, dass die Grafikkarten nicht gerade klein sind und damit recht schwer einzubauen sein werden; stelle dich schon mal darauf ein, einige Kabel abzuklemmen und evtl. auch etwas ausbauen zu müssen.

3. Mal davon abgesehen: es ist nun doch eine relativ umständliche Kiste, das Ganze nur wegen Linux anzuleiern; evtl. lohnt es sich noch ein wenig zu suchen, die Linux-Community ist i.d.R. recht schwer auf Zack und findet oft zu diesem oder jenem ganz nette Workarounds und evtl. wird auch ATI sich mal erbarmen und einen passenden Treiber spendieren. Die Hoffnung stirbt zuletzt. In jedem Fall kannst du dir das interpolierte Bild mal anschauen und wenn es dir nicht zusagt, dann kanst du ja immer noch eine neue Karte reinknallen, oder?


[url=http://www.discountfan.de/forumneu/profile.php?6,20][img]http://www.discountfan.de/artikel/uploads/SignaturNomi.gif[/img][/url]

__________________________________________

WICHTIG: [url=http://www.discountfan.de/forumneu/read.php?6,179405]Netzreset und Bugbeseitigung[/url]


[b]Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen ironischen Postings, die ich schreibe und allen Fehlinterpretationen, die aufgrund mangelhaften Verständnisses Dritter aufkommen können![/b]

mlvb
Beiträge: 9
Registriert: 30.12.2005, 10:49
Kontaktdaten:

Re: MD8386 mit Linux w/Grafikkarte

Beitrag von mlvb » 02.01.2006, 01:39

Hallo,

habe SuseLinux 10.0 auf meinem MD8386 - hab's gerade kurz getestet - bei mir kann ich 1280x1024 einstellen und das Testbild erscheint korrekt (hab' die Einstellung aber nicht übernommen).

Allerdings hat man mit diesem "Suse-Treiber" leider keine 3D-Hardware-Beschleunigung.
Hatte den ATI-Treiber mal drauf, aber nachdem ich auch mit dem die 3D-Beschleunigung nicht hinbekommen hatte, habe ich ihn wieder runtergeschmissen.

Gruß

mlvb



anilu
Beiträge: 16
Registriert: 30.12.2004, 21:38
Kontaktdaten:

Re: MD8386 mit Linux w/Grafikkarte

Beitrag von anilu » 03.01.2006, 02:17

Hallo,

danke für Eure Infos, möchte mir eh bald einen TFT kaufen, dann hat sich das erledigt, leider wird es wohl so bald keine 3D Unterstützung für die Karte geben.

An mlvb:
Ich kann auch die Auflösung 1280x1024 einstellen, aber 1. habe ich einen CRT, das sieht nicht gut aus, bräuchte 1280x960 und 2. kann ich dann die Frequenz nicht höher als 60 Hz stellen, hab schon die xorg.conf editiert und das Distri-Tool genutzt - geht einfach nicht.
Bei der Auflösung 1152x864 geht die Frequenz höher einzustellen, allerdings nur auf 75 Hz, statt der möglichen 85 Hz. Eigentlich ist mir diese Auflösung auch zu groß, aber immer noch besser als mit 60 Hz zu arbeiten.
Benutze übrigens Kanotix.

Schönes neues Jahr Euch allen noch!
anilu



mlvb
Beiträge: 9
Registriert: 30.12.2005, 10:49
Kontaktdaten:

Re: MD8386 mit Linux w/Grafikkarte

Beitrag von mlvb » 03.01.2006, 15:58

Hallo,

bei mir habe ich 1152x864 mit 100 Hz laufen. Die 1280x1024 liefen beim Test mit ca. 78 Hz.
Kommt ggf. auch auf Deinen Monitor an.

Keine Ahnung, ob's für Dich in Frage kommt, aber ggf. kannst Du mal die Suse-Live-DVD ausprobieren - vielleicht sind da "bessere" Einstellungen als mit Kanotix möglich?
Nachdem ich meinen im System bekannten Monitor auswählen konnte, wählt SAX2 anscheinend immer die bestmögliche Frequenz für die ausgewählte Auflösung. Das "Herumfummeln" in den config-Dateien konnte ich mir zum Glück sparen - hatte sowas mal vor ca. 12 Jahren auf meinem 486-er und Slackware durchzustehen - geht auch, aber macht mir persönlich nicht wirklich Spass.

Gruß

mlvb



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste