fiese Laserdrucker Abzocke

Hier sind Beiträge rund um technische Artikel richtig... (moderiert von: shamez23)
Benutzeravatar
ZaynLuvsGigi
Beiträge: 65
Registriert: 07.10.2016, 12:27
Kontaktdaten:

fiese Laserdrucker Abzocke

Beitrag von ZaynLuvsGigi » 11.09.2018, 10:55

Mein 7 jahre alter Canon Drucker schluckt wahnsinnig viel Tinte. Der Drucker war damals teuer und die Tinte ist es auch.
Vor einem Monat war ich bei Saturn (wegen einem USB) Stick und hab mich halb aus Jux bei den Druckern beraten lassen. Der Mitarbeiter hat mir zu einem Laserdrucker von Brother geraten. Ich dachte für 50 Euro kann ich nichts falsch machen. Und ob! Nach gefühlt 4 mal drucken: Toner ist leer.

Ich wusste nichtmal dass man ETWAS nachfüllen muss. Da schau ich nach: Die Toner kosten mehr als der Drucker. Und mehr als meine Canon Tinte.

Ich sage dazu Abzocke! Was sagt ihr?




Wer?Wolf!
Beiträge: 78
Registriert: 26.10.2016, 13:46
Kontaktdaten:

Re: fiese Laserdrucker Abzocke

Beitrag von Wer?Wolf! » 12.09.2018, 12:00

Also eigentlich ist es kein Geheimnis, dass Laserdrucker Toner verbrauchen.

Entweder der Saturn-Kollege dachte du weißt das und es wäre nicht notwendig dich darauf hinzuweisen. Oder aber er hat die Info tatsächlich zurückgehalten. Das wäre kind of Abzocke.

Wenn man ihn danach fragen würde sagt er natürlich, er wäre davon ausgegangen der Kunde wüsste das bereits.
Wer kauft denn bitte die Original Toner? Im Internet gibt es tausend Angebote an Tonern die auch funktionieren und 1/3 vom Original kosten.

Oder du nutzt deinen Canon Drucker weiter. Du kannst durch einfache Maßnahmen Tinte sparen. zB Schriftart verändern https://www.tintencenter.com/tinte-sparen/ Oder du kannst die Pixelanzahl verringern.

Ich denke einen Tod muss du halt sterben, drucken ist nicht billig.. ich drucke deshalb immer alles was geht im Büro xD Pssssst.. keinem verraten




Hermannn

Re: fiese Laserdrucker Abzocke

Beitrag von Hermannn » 03.01.2019, 11:35

Hmm, kommt doch mal runter ...

informieren und nicht nur der "Schnäppchennaivität" nachgeben, habe Achtung vor Verkäufen die mehr wissen als Regalstandort und wie zu bestellen ist ;( Das Indernet z.B. druckerchannel.de helfen weit besser.

Orientierung ... unter 8 Tage im Monat drucken = Laser. Das Eintrocken haben die bis heute nicht verlernt oder sie blasen auf Dauer richtig Tinte in die Auffangschwämme.

dabei unter 200 Seiten/mtl. kleinen Laser Mufu z.B. Brother MFC-L2710DW S/W-Laser ~ 120 Euro
drüber bis 2000 Seiten/mtl. mittelern Laser Mufu z.B. Brother MFC-L5750DW S/W-Laser ~ 350 Euro

Wir haben noch den den Vorgänger des MFC-L5750 mit scannen im homenet und sind mit Anschaffung und Material ausschließlich Papier unter 0,8 Cent/Seite. Nur hochwertiges Papier nehmen, kostet richtig gekauft auch unter 4 Euro/500 Blatt.

Vorteil Brother ... alles mit Noname nachfüllbar, statt neue DRUM neuen billigsten Drucker mit dieser DRUM kaufen, alle Noname-DRUMS kommen von Qualität und Langlebigkeit nicht dran. Die Heizeinheiten verrecken regelmäßig nach der dritten DRUM .. sind sau teuer oder man baut sie einfach aus dem wegen DRUM gekauften Billigmodell gratis.

Nachteil: Fotodrucke der Brother Mufu s/w erträglich, Farbe zu Hause is nich, bekommen wir mit USB-Stick im Laden um die Ecke ebenfalls für ein paar Cent.

Also vor Ladenzutritt aufschreiben wann, wie oft und wie viel man drucken will, dann im indernet informieren und erst dann kaufen ...



nabu

Re: fiese Laserdrucker Abzocke

Beitrag von nabu » 06.01.2019, 21:12

Von Abzocke kann kaum die Rede sein.
Kauft man ein neues Auto, dann ist der Tank üblicher Weise auch nicht voll, außer man bezahlt den Service extra.
Und das ein Auto Kraftstoff zum fahren braucht, ist auch jedem klar (beim Drucker ist es Tinte oder Toner).

Bei jedem Auto, Smartphone oder Toaster informiert ihr euch doch auch vor dem Kauf über den Funktionsumfang.

Übrigens: Die Druckerhersteller bauen Kostenfresser in ihre Drucker.
Canon baut Chips in die Tintenpatronen und Zähler für Druckköpfe ein.
Epson begrenzt die Ausdrucke indem das Flies des Resttintenbehälter zwar gewechselt, aber der Zähler nicht ohne weiteres zurück gesetzt werden kann.
Nahezu jeder Hersteller baut Kostenfallen in ihre Geräte ein.

Außerdem ist mir kein Hersteller bekannt der eine voll gefüllte Tinten- oder Tonerkatusche als Startpatrone beilegt.

Zum Druckerkauf kann ich nur sagen das jeder sein den Anforderungen entsprechenden Drucker finden muss.

Ich habe mein Druckverhalten erst einmal analysiert und festgestellt das ich fast alles in schwarz/grau drucken kann. Daraufhin habe ich mich bewusst für einen Laserdruker ohne Farbe entschlossen. Aus Preisgründen (auch Folgekosten) habe ich dann einen gebrauchten Kyocera FS-1030 D für 75 Euro gekauft. Der Drucker war komplett gereinigt und überholt. Er war mit einem Netzwerkanschluß und Fullduplex (beidseitiger Druck) ausgestattet und macht ein super Schriftbild.

Neuer Toner kostet 14,90 und reicht für 3500-5000 Seiten. Die Belichtereinheit hält bei Kyocera ein Leben lang und muss nicht gewechselt werden. Günstiger geht es kaum.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast