Test: Beratung in großen Elektronikmärkten oft schlecht

10.10.2006 -

Gegen den Einkauf von Technik-Artikeln im Discounter wird oft angeführt, dass dort keine Beratung stattfindet. Wie die „Stiftung Warentest“ herausgefunden hat, sind die Alternativen auch nicht viel besser: In Deutschlands großen Elektronikmärkten wie Saturn und Mediamarkt wird zwar beraten – meist jedoch schlecht.

Zum Angebot

„Wo ‚Geiz geil‘ ist, bleibt Fachwissen oft auf der Strecke“, so das Fazit der Fachleute. In den großen Elektronikmärkten würden nur wenige Mitarbeiter über technisches Hintergrundwissen verfügen. Das traurige Ergebnis der Stichproben: „Jede dritte Testberatung in den Abteilungen für Unterhaltungselektronik von fünf bundesweit vertreteten Fachmärkten und zwei Kaufhäusern brachte keine oder eine unvollständige Lösung“.

Besonders ärgerlich: Obwohl einige Mitarbeiter nur über ein lückenhaftes Wissen verfügten, versuchten sie einen kompetenten Eindruck zu erwecken. „Anstatt ihr Unwissen einzugestehen, gaben sie falsche Auskünfte“, so die Stiftung Warentest.

Ein weiteres Ergebnis der Untersuchung: Auch beim Preis schnitten die meisten Märkte nicht gut ab: „Trotz lautstarker Werbung sticht keiner der Anbieter im Test durch einheitlich niedrige Preise hervor“, so das Fazit. Dies deckt sich mit einer FAZ-Studie vom Januar diesen Jahres, wonach Mediamarkt und Saturn oft teurer als die Konkurrenz sind (Discountfan.de berichtete). Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort kein Schnäppchen mehr.

4
Was?
Wann?
Wo?
Vorteile?
Nachteile?