Dell: Anti-Aldi-PC mit Intel-Quadcore und BluRay für 679 Euro

29.05.2008 -

Erstmals seit langer Zeit hat der PC-Hersteller Dell eine passende Antwort auf einen Aldi-PC parat: Seit wenigen Stunden gibt es einen Inspiron 530 mit Quadcore-CPU von Intel, BluRay-Laufwerk und 640 GByte Festplattenspeicher für 678, 99 Euro. Der Kunde zahlt also bei vergleichbarer Leistung 20 Euro weniger als beim Supermarkt. Discountfan.de vergleicht die beiden Rechner in einer übersichtlichen Tabelle.

Zum Angebot

Die Ausstattung der beiden Schnäppchen-Rechner von Aldi und Dell im Direktvergleich:


















































































Anbieter Aldi Dell
Name Medion MD 8835 Inspiron 530
CPU AMD Phenom X4 9500 (2, 3 GHz) Intel Core 2 Quad-Core Q6600 (2, 4 GHz)
RAM 3072 MByte 3072 MByte
Festplatte 500 GByte 640 GByte
Grafik nVidia GeForce 9500 GT ATI Radeon HD 2600 XT
Laufwerk BluRay lesen, CD/DVD brennen BluRay lesen, CD/DVD brennen
Sound 8 Kanal High Definition Audio 7.1 Channel High Definition Audio
Cardreader Multicard-Reader 19-in-1-Kartenlesegerät
Betriebssystem Windows Vista Home Premium Windows Vista Home Premium
Software MS Works 9.0, Medion Home Cinema Suite u.a. MS Works 9.0, Ressourcen-DVD
Zubehör Funktastatur und optische Funkmaus USB-Tastatur und optische USB-Maus
Sonstiges Gratis-Lieferung, Angebot gilt nur wenige Tage
Garantie 3 Jahre 1 Jahr / 2 Jahre Gewährleistung
Preis 699 Euro 679 Euro
Weitere Informationen Aldi.de/… Dell.de/…

Discountfan-Fazit: Dell bietet für 20 Euro weniger als Aldi eine bessere CPU und eine größere Festplatte. Zwar setzen beide Anbieter auf ein Quadcore-Modell, allerdings hat ein CPU-Test der PC-Welt ergeben, dass das von Dell verwendete Intel-Modell dem AMD-Prozessor von Aldi überlegen ist:

„Der schnellste AMD-Vierkerner ist langsamer und stromhungriger als der langsamste Quad-Core von Intel“, heißt es in dem Bericht. Auch im Disocuntfan-Forum wurde in der Diskussion zum Aldi-PC die AMD-CPU bemängelt.

Beim RAM liegen beide Modelle gleich auf, bei der Festplattenkapazität hat wiederum Dell die Nase vorn. Der MD 8835 kann nur durch einen Datenhafen mit mehr Festplattenspeicher versorgt werden, beim Dell Inspiron 530 gibt es von Haus aus 140 GByte mehr als beim Discounter.

Aldi wiederum punktet bei der üppigen Software-Ausstattung und der langen Garantie. Allerdings muss dabei beachtet werden, dass auch beim einjährigen Basis-Service von Dell der Hersteller zu einer zweijährigen Gewährleistung verpflichtet ist. Obendrein hat der Kunde die Möglichkeit, seine Garantiezeit aufzustocken.

Zwar bewirbt Dell den Anti-Aldi-PC mit Versandkosten, allerdings werden diese am Ende des Bestellprozesses wieder abgezogen siehe Screenshot.

Für Dell spricht auch, dass das System beliebig an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann: Wer eine schnellere CPU benötigt, kann dies für einen Aufpreis von 80 beziehungsweise 160 Euro haben. Der RAM kann wiederum für nur 20 Euro von drei auf vier GByte erweitert werden. Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort kein Schnäppchen mehr.

1766
Was?
Anti-Aldi-PC mit Bluray und Quadcore für 679 Euro
Wann?
Ab sofort und nur für kurze Zeit
Wo?
Dell
Vorteile?
Sehr guter Preis

Gratis-Lieferung

Bessere CPU und größere Festplatte als bei Aldi

Nachteile?
Kürzere Garantie

Weniger Software