Wisedock: Neuer Dienst bezahlt fürs Surfen

10.06.2010 -

Mit dem Surfen Geld verdienen und nebenbei noch etwas Gutes tun: Das ist mit dem neuen Dienst „Wisedock“ möglich. Wer mitmacht, bekommt bei jedem Surfstart eine neue Seite präsentiert und wird an den Einnahmen beteiligt.

Zum Angebot

Das Konzept von Wisedock ist ebenso einfach wie einleuchtend: Statt der normalen Startseite erhält man bei jedem Start des Browsers eine andere Seite angezeigt. Vorher kann man Interessengebiete festlegen, sodass die Seiten auch passen. Für Discountfans ist beispielsweise die Rubrik „Gutscheine, Special Deals und Sparen“ geeignet.

Der Clou an dem Programm: Die Nutzer werden an den Einnahmen beteiligt. Konkret bezahlen Websites dafür, dass sie auf Wisedock auftauchen – genau dieses Geld wird zum Teil wieder an die User ausgeschüttet. Wie hoch die monatlichen Einnahmen sein werden, lässt sich noch nicht abschätzen. Ein weiterer Teil wird für gemmeinnützige Zwecke gespendet – wem das Geld zugutekommt, soll von der Usermgeinde mitbestimmt werden.

Im Discountfan-Test hat der Dienst gut funktioniert – es fanden sich auch bekannte Sites wie der „Shopblogger“ in den vorgeschlagenen Internet-Adressen. Um wirklich passende Seiten angezeigt zu bekommen, sollte man die Auswahl der Interessengebiete verkleinern. Für den Dienst muss keine eigene Software installiert werden. Vielmehr reicht es, die Startseite des Browsers auf eine individuelle Wisedock-URL zu ändern. Somit lässt sich das Ganze auch leicht rückgängig machen, wenn man von dem Dienst nicht (mehr) überzeugt ist. Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort kein Schnäppchen mehr.

15
Was?
Neuer Dienst bezahlt fürs Surfen
Wann?
Ab sofort
Wo?
Wisedock
Vorteile?
Gratis-Dienst

Einnahmen möglich

Nachteile?
Höhe der Einnahmen steht noch nicht fest