Aldi: Gründer Karl Albrecht ist tot

Dieser Beiträg enthält Werbung*

Er hat den Discounter Aldi gegründet,galt als reichster Deutscher der Republik und führt ein zurückgezogenes Leben. Nun ist der Firmenpatriarch Karl Albrecht Medienberichten zufolge im Alter von 94 Jahren gestorben.

Er hat den Discounter Aldi gegründet, galt als reichster Deutscher der Republik und führt ein zurückgezogenes Leben. Nun ist der Firmenpatriarch Karl Albrecht Medienberichten zufolge im Alter von 94 Jahren gestorben.

Zum Angebot

Gemeinsam mit seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Theo hat Karl Albrecht den deutschen Einzelhandel revolutioniert: Die zwei Bürder machten aus dem elterlichen Krämerladen der Ruhrmetropole Essen Deutschlands ersten und größten Discounter: Aldi.

In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts begann der rasante Aufstieg des Aldi-Imperiums, Anfang der 60er wurde es zwischen den Brüdern in Aldi-Nord und Aldi-Süd aufgeteilt. Diese Aufteilung hat bis heute Bestand.

Dass man mit der Billig-Schiene reich werden kann, haben die beiden Aldi-Brüder eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Seit Jahren führen sie (beziehungsweise ihre Erben) die Milliardärsliste der reichsten Deutschen an. Weltweit ist das nicht anders: In der Top-Ten-Liste der USA ist der Walton-Clan (Inhalber der Supermarktkette Walmart) derzeit gleich viermal vertreten. Rechnet man das Vermögen zusammen, landen die Waltons noch vor Bill Gates auf Platz eins.

Mit dem Tod von Karl Albrecht geht eine Ära zu Ende. Sein zwei Jahre jüngerer Bruder ist schon vor vier Jahren gestorben, nun folgte ihm der ältere Bruder nach. Der gläubige Katholik starb so, wie er lebte: Zurückgezogen und unbemerkt von der Öffentlichkeit in seiner Essener Villa. Die Beerdigung soll bereits stattgefunden haben, als Todestag wird der 16. Juli 2014 genannt.

Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort kein Schnäppchen mehr. Noch schneller informiert sind Sie via Twitter und Facebook.




* Wir stellen unser Portal seit der Gründung 2002 kostenlos zur Verfügung. Hochwertiger redaktioneller Content muss aber finanziert werden. Aus diesem Grund enthalten einige Beiträge Werbelinks. Discountfan.de erhält also für den Fall, dass im Artikel erwähnte Produkte gekauft werden, eine Provision – für den Endkunden hat dies keine Auswirklung der Preis ändert sich nicht.
Die Berichterstattung seitens Discountfan.de erfolgt jedoch davon unabhängig, Werbeerlöse haben grundsätzlich keinen Einfluss auf unsere Beiträge.