Tagesgeld: Ab jetzt 2,5 Prozent bei der Bank of Scotland

15.07.2011 -

Die Bank of Scotland bleibt sich treu und dreht Zinssschraube weiter nach oben: Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen steigt der Tagesgeldzins auf jetzt 2, 5 Prozent. Neukunden werden mit einer Gutschrift von 20 Euro belohnt.

Zum Angebot

Damit unterscheidet sich das Tagesgeldangebot der Bank of Scotland positiv von den kundenfeindlichen Konkurrenten wie Diba und Targobank: Diese bieten einen attraktiven Zins nur für Neukunden, während Bestandskunden mit einem deutlich schlechteren Zins „bestraft“ werden.

Der neue Zins von 2, 5 Prozent gilt ab dem heutigen Freitag. Wie immer bei Tagesgeldkonten gibt es weder eine Mindestanlage, noch Kontogebühren oder versteckte Kosten. Mit einem Zins von 2, 5 Prozent bleibt die Bank of Scotland bei unserem Tagesgeld-Zinsvergleich ganz vorne mit dabei. Nur Cortal Consors bietet ein Zehntelprozent mehr, allerdings nur befristet für Neukunden. Außerdem fehlt dort das Startgeld von 20 Euro. Dieses bekommen Neukunden der Bank of Scotland, sobald sie ihre Starteinlage aufs Konto überwiesen haben.

Anleger müssen sich um ihr Erspartes keine Sorgen machen: Die Einlagen für deutsche Sparer sind bis zu einem Betrag von 85.000 britischen Pfund geschützt. Erst vor zwei Monaten hat die Bank of Scotland ihren Zinssatz auf 2, 4 Prozent angehoben. Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort kein Schnäppchen mehr. Noch schneller informiert sind Sie via Twitter und Facebook.

3
Was?
Ab jetzt 2,5 Prozent bei der Bank of Scotland für Tagesgeld
Wann?
Ab sofort
Wo?
Bank of Scotland
Vorteile?
Sehr hoher Zins

20 Euro Guthaben geschenkt

Nachteile?
Keine