Congstar: Billig-Tarif der Telekom gestartet

18.07.2007 -

Mit Congstar hat die Deutsche Telekom nach langem Zögern endlich ihre Billigmarke an den Start gebracht. Doch kann der Rosa Riese halten, was der bunte Auftritt im Netz verspricht? Discountfan.de hat die neuen Tarife unter die Lupe genommen.

Zum Angebot

Auf den ersten Blick wirken die Congstar-Tarife durchaus attraktiv: So gibt es eine DSL-Flatrate ab 14, 99 Euro im Monat und Mobifunk-Flatrates ab 4, 99 Euro im Monat.

Doch der Blick ins Kleingedruckte lohnt sich: Bei den DSL-Tarifen ist ein Telefon-Anschluss der Telekom Voraussetzung. Der schlägt mit nochmals 16, 37 Euro im Monat zu Buche. Außerdem gilt der Tarif von 14, 99 Euro im Monat nur für den langsamsten Anschluss DSL 2000 (also zwei MBit pro Sekunde). Wer beispielsweise 16 MBit will, muss einen Aufpreis von 4, 99 Euro zahlen. Eine Telefon-Flat schlägt mit nochmals 7, 99 Euro im Monat zu Buche.

Ein weiterer Pferdefuß: Während andere DSL-Anbieter die Hardware kostenlos dazu geben, muss der Congstar-Kunde hier 49, 99 Euro extra zahlen. Außerdem fällt ein Bereitstellungspreis von einmalig 49, 99 Euro an. Rechnet man all diese Gebühren und Extra-Pauschalen auf einen 24-Monats-Zeitraum um, so kommt man bei Congstar auf 48, 51 Euro im Monat. Hier ist die Konkurrenz oftmals billiger. So bietet Tele2 eine Kombination aus DSL und Telefonflat zu Preisen ab 31, 95 Euro im Monat.

Seine Stärken spielt Congstar aber bei der Vertragslaufzeit aus: Die Angebote sind monatlich kündbar und somit besonders flexibel zu handhaben. Wer ohnehin schon einen Telefon-Anschluss hat und nicht die schnellste Variante des DSL-Anschlusses braucht oder sich nicht lange binden will, für den ist Congstar eine interessante Option.

Das gilt noch mehr für die Mobilfunk-Tarife von Congstar. Hier kann man sich das eigene Angebot nach den persönlichen Gewohnheiten zurechtschneidern. Der Grundpreis für alle Tarife liegt bei 0 Euro im Monat, es fällt kein Mindestumsatz an und ein Kündigung ist innerhalb von zwei Wochen möglich.

Hinzugebucht werden können einzelne Flatrates. So schlägt eine Festnetz-Flat mit 9, 99 Euro im Monat zu Buche. Zu diesem Preis kann man also unbegrenzt mit dem Handy ins Festnetz zu telefonieren.

Wer hingegen öfters SMS schreibt, für den ist die SMS-Flat für monatlich 9, 99 Euro interessant. Hier gilt jedoch zu beachten, dass die jeweils nur für ein ausgewähltes Netz (also T-Mobile, Vodafone, E-Plus oder O2) gültig ist. Telefon-Flatrates in diese vier genannten Mobilfunknetze schlagen mit monatlich zwischen 14, 99 und 19, 99 Euro zu Buche. Hinzu kommt noch ein einmaliger Anschlusspreis von 19, 99 Euro.

Ein Rechenbeispiel: Wer eine Telefon-Flat ins Festnetz will und regelmäßig Kurznachrichten ins Netz von O2 verschickt, zahlt bei Congstar monatlich pauschl 19, 98 Euro – ein fairer Preis, wenn man ihn auch wirklich ausnutzt. Congstar punktet hier die Konkurrenten insbesondere durch die kurze Vertragslaufzeit der einzelnen Zusatzpakete aus: Auch diese sind monatlich kündbar. Nicht preisverdächtig ist jedoch der normale Telefontarif: Er kostet 19 Cent in alle Netze. Zum Vergleich: Mit Aldi-Talk telefoniert man für 14 Cent deutlich günstiger.

Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort kein Schnäppchen mehr.

15
Was?
DSL und Mobilfunk mit kurzen Kündigungsfristen
Wann?
Ab sofort
Wo?
Congstar
Vorteile?
Sehr gute Pauschaltarife

Kurze Kündigungsfristen

Nachteile?
Telekom-Anschluss für DSL Voraussetzung

SMS-Flats gelten nur für jeweils ein Netz