Aldi-PC: Kooperation mit Lego soll Preise drücken

01.04.2009 -

Der Kult-Discounter Aldi bietet in Kürze ein PC-Eigenbauset zum Schnäppchenpreis an. Dazu hat der Marktführer eine Kooperation mit dem Spielzeughersteller Lego geschlossen. Kunden sollen von deutlich niedrigeren Preisen profitieren, müssen im Gegenzug aber ihren Rechner zu Hause selbst zusammenbauen.

Zum Angebot

Das dänische Spielzeug-Unternehmen und die deutsche Einzelhandelskette werden ihre Kooperation am heutigen Mittwoch bekannt geben. Noch im Laufe des zweiten Quartals soll der erste Lego-PC bei Aldi deutschlandweit verfügbar sein. Kunden sollen sich die einzelnen Komponenten im Discounter-Regal selbst zusammensuchen können. In der Grundkonfiguration soll der erste Aldi-PC Legoya MD 0104 folgende Ausstattung haben:

  • Intel Core2 Duo Prozessor E7400 (2, 8 GHz)
  • 2 GByte RAM
  • 500 GByte Festplatte (eSATA 300)
  • nVidida GeForce GT 140
  • Tastatur und Maus
  • Windows Vista Home Premium
  • Grundpreis: 299 EuroDieses Grundgerüst soll durch die Lego-Bausätze vom Kunden individuell erweitert werden können. Als Bausätze stehen zum Start folgende Komponenten zur Verfügung:
    • Legoya-DVD-Brenner für 29, 99 Euro
  • Legoya-Cardreader für 19, 99 Euro
  • Legoya-WLAN für 34, 99 Euro
  • Legoya-DVB-T-Kit für 14, 99 EuroWer also alle Komponenten zusätzlich erwirbt, zahlt für den PC einen Aufpreis von knapp 100 Euro. Vorteil des Modul-Modells: Der Kunde baut sich nur die Komponenten ein, die er auch wirklich benötigt. Der Zusammenbau soll dabei ähnlich einfach erfolgen wie bei den Lego-Steinen. Zur Erweiterung des RAMs soll es in Kürze eigene RAM-Bausteine mit Steckerverbindungen wie bei Lego-Bausteinen geben. Für die Verkabelung der Komponenten wird dem Kunden ein umfangreiches Handbuch zur Verfügung gestellt.

    Der PC soll zum Verkaufsstart nicht nur in den Aldi-Fillialen erhältlich sein, sondern auch im Lego-Online-Shop sowie im Lego-Land. Die junge Zielgruppe soll im zweiten Halbjahr mit einem Kinder-Modell „Lego Duploya“ anvisiert werden. Eine genaue Ausgestaltung dieses Kinder-PCs steht aber noch nicht fest.

    „Gemeinsam mit Aldi werden wir die PC-Welt revolutionieren“, freut sich Lego-CEO Jørgen Vig Knudstorp. Er geht davon aus, bereits zum Verkaufsstart eine fünfstellige Zahl von PCs unter die Kundschaft bringen zu können. Mit unserem kostenlosen Newsletter verpassen Sie ab sofort kein Schnäppchen mehr.

2126
Was?
Wann?
Wo?
Vorteile?
Nachteile?