Design-Debatte: Aldi lehnt neue Entwürfe der Uni Bielefeld ab

09.06.2004 -

„Außen Flop – innen Top“ – dieses Urteil verpassen Studierende der FH Bielefeld den Artikeln des Kult-Discounters Aldi. Der Fachbereich Gestaltung unter Professor Helmut Schmitt-Siegel hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lecaro, Carlini und Co. ein neues Gesicht zu geben. Die Entwürfe sind jetzt in einer Ausstellung sowie im Web zu bewundern. Wie gewohnt winkt man bei Aldi indes ab.

Zum Angebot

Dabei sind die Design-Vorschläge durchaus attraktiv. Neben neuen Slogans wie „Gesund. Preiswert. Gut“ oder „Qualität zu tollen Preisen“ haben sich die Jung-Akademiker Gedanken über die Verpackung der Aldi-Produkte gemacht. So prangt auf der Milchtüte ein fetter Euter, auf dem Orangsaft-Karton sind farbenfrohe Apfelsinen zu sehen.

„Aldi muss mit einem eigenem Verpackungsdesign auftreten, das die Ware nicht als billigste Lösung sondern als günstige Marke erscheinen lässt“, so eine der Argumentationsstrategien.

Die Entwürfe sind dabei durchaus unterschiedlich: Von einem klaren, schlanken Design bis hinzu comic-artigen Verpackungen bei Bier und Shampoo-Produkten.

Der Professor selbst outet sich als bekennender Aldifan: „Als langjähriger Kunde Ihres Unternehmens weiß ich die Leistungen zu schätzen und habe hohen Respekt vor dem Erfolg“, so der Akademiker in einem Brief an den Kult-Discounter. Dieser lehnte aber sowohl eine finanzielle Unterstützung des Projekts, als auch die Bitte um Gratis-Champagner für die Ausstellungs-Eröffnung ab.

Auch am neuen Design zeigte Aldi wenig Interesse: Man bediene sich „unternehmensinterner Ressourcen“ und habe einen längerfristigen Vertrag mit einer externen Agentur.

Discountfan.de meint: Schade, Aldi! Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, die Entwürfe der Bielefelder Designer sind aber spritzig und modern. Zwar hat Aldi auch in den vergangen Jahren öfters das Design seiner Verpackungen verändert – allerdings nicht immer zum positiven. Erinnert sei nur an die „glücklichen Familien“ auf den aktuellen Orangensaft-Packungen von Aldi-Süd, die in den siebziger Jahren besser aufgehoben gewesen wären…

Die Ausstellung ist gestern – ohne Aldi-Champus – eröffnet worden. Wer sich für sie interessiert, kann sie noch bis zum 3. Juli 2004 beim „Fachbereich Gestaltung“ in der Lampingstraße 3 in Bielefeld bewundern. Auch im Internet sind einige Design-Beispiele zu finden.

564
Was?
Wann?
Wo?
Vorteile?
Nachteile?